Sie befinden sich hier:

Startseite > Therapieformen > Vestibuläre Rehabilitation > Blickstabilisation

1. Blickstabilität bei Bewegungen

Die nachfolgenden Übungen trainieren die Blickstabilität bei Bewegungen d.h. sie sind für Patienten geeignet welche über eine „ Unschärfe oder ein Verwackeln “ der Bilder und der Umgebung bei Bewegung klagen.

1.1 Horizontale Blickstabilisation Übung I

Bei dieser Übung wird der Kopf in der Horizontalen langsam um etwa 30° nach links und rechts gedreht während ein Objekt in der Mitte des Blickfelds fixiert wird.

Falls das Objekt bei der Drehung „unscharf wird “ sollte der Kopf langsamer gedreht werden bis das Objekt auch in der Drehung klar erkannt wird.

1.2 Vertikale Blickstabilisation Übung I

Bei dieser Übung wird der Kopf in der Vertikalen langsam um etwa 30° nach oben und unten gedreht während ein Objekt in der Mitte des Blickfelds fixiert wird.

Falls das Objekt bei der Drehung „unscharf wird“ sollte der Kopf langsamer gedreht werden bis das Objekt auch in der Drehung klar erkannt wird. 

1.3 Fehlermöglichkeiten

Drei häufige Fehler bei diesen Übungen sind: 1. das Blickziel wird nicht kontinuierlich fixiert d.h. während der Drehbewegung des Kopfes werden andere Objekte fixiert. 2. Die Drehbewegung ist zu groß so dass das Objekt am Ende der Drehbewegung des Kopfes „aus dem Augenwinkel“ nicht mehr wahrgenommen werden kann. 3. Es werden keine flüssigen und gleichmäßigen Bewegungen sondern ruckartige Bewegungen durchgeführt.