Sie befinden sich hier:

Startseite > Therapieformen > Vestibuläre Rehabilitation

Vestibuläre Rehabilitation

Bei chronischem Schwindel kann bei vielen Erkrankungen ein spezielles Gleichgewichtstraining zur sog. vestibulären Rehabilitation eingesetzt werden.

Der Wahrnehmung von Schwindel liegt zu Grunde, dass dem Gehirn durch ein erkranktes Sinnesorgan ein „fehlerhaftes Signal“ übermittelt wird welches nicht in Einklang mit den Gleichgewichtsinformationen der gesunden Sinnesorgane steht (siehe Schwindel - Was ist das?). Die Frage welche Situationen Schwindel auslösen ist für die Rehabilitation wichtig da „das behandelt wird was schwindelig macht".

Durch das Gleichgewichtstraining soll Schwindel ausgelöst werden, da dies das Gehirn dazu anregt Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Hierbei wird das Gehirn zur Kompensation des fehlerhaften Gleichgewichtssignals in vermehrtem Umfang auf die „gesunden“ visuellen Informationen und auf Informationen aus den Sehnen und Muskeln zurückgreifen.

Einige der komplexeren Übungen sollten unter Anleitung erlernt werden. Die nachfolgenden Hinweise werden das spätere eigenständige Üben verbessern. Bei den Übungen muss aufgrund des Werkprinzips Schwindel auftreten. Soweit dieser nicht zu stark ist, sollten die Übungen nicht abgebrochen werden.

Übungen welche nach längerem Training „zu leicht werden“ sollten nicht mehr durchgeführt werden. Sie können dann zu Gunsten schwierigerer Übungen ersetzt werden da mit dem „Schwierigkeitsgrad“ die Trainingserfolge zunehmen.

Die einzelnen Übungen sollten 2-3 mal täglich nur wenige Minuten durchgeführt werden. Ein regelmäßiges kurzes Üben über längere Zeiträume ist effektiver als ein langes Training zu einem Zeitpunkt. Die Übungen sollten in einer ruhigen Umgebung ohne Ablenkung durchgeführt werden, da auch der Grad der Konzentration das Ergebnis verbessert.